Haus der Architekten

 

Die Idee war eine Gruppe von Solitären zu entwickeln, die dem Grundgedanken des Hafens als Medienmeile entsprechen und nicht die Architektur üblicher Verwaltungsbauten imitieren.

 

Individuelle Bauten, die eine größtmögliche Identifikation der Nutzer mit der Architektur ermöglichen und deren kreative Grundhaltung wiederspiegeln. Gleichzeitig übernehmen diese die Funktion einer Membran, die zwischen den sie flankierenden Gebäuden eine durchlässige Verbindung herstellt, endlose Fassaden vermeidend.

 

Blickbeziehungen und Fußwege verknüpfen die verschiedenen Bereiche und betonen den menschlichen Maßstab. Dabei kommt dem Haus der Architekten durch seine exponierte Lage eine besondere Rolle zu.

 

 

 

Standort:

Düsseldorf

Bauherr:

Architektenkammer NRW

BGF:

ca. 3.000m²

Wettbewerb:

1998

Ankauf