Revitalisierung W37

 

Das Bestandsgebäude auf der Werfstraße 37 befindet sich im Stadtteil Heerdt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Das direkte Umfeld ist geprägt durch großflächige Verwaltungsgebäude aus den 70-iger, 80-iger und 90-iger Jahren.

 

W37 wurde seit 18 Jahren nicht mehr vermietet und soll durch entsprechende Revitalisierungsmaßnahmen in naher Zukunft wieder zeitgemäße, funktionale und flexible Büroflächen anbieten können. Das Gebäude verfügt über vier Vollgeschosse (fertiggestellt 1973) plus ein Staffelgeschoss, welches in den 90iger Jahren ergänzt wurde.

 

Der Gebäudekomplex mit seinen zwei Innenhofbereichen ist vollflächig mit einer Tiefgarage unterbaut. In weiteren Teilbereichen des Grundstückes wurden nachträglich, ebenfalls in den 90iger Jahren, unterirdische Stellplatzflächen ergänzt. Die unterirdische BGF beträgt ca. 7.837 m2, die oberirdische BGF 16.880 m2 .

 

Unter Berücksichtigung der Außenstellplätze verfügt das Gebäude über insgesamt 398 PKW-Stellplätze. Die Regelspannweite der Betondecken beträgt 7,50 m. Das Ausbaurastersystem ist auf ein 1,875 m breites Raster ausgelegt. Die Außenfassaden wurden als Lochfassade mit rahmenden Waschbetonelementen konzipiert.

 

Das nach innengefaltete Laibungsrelief der Fassadenelemente ist ein markantes Gestaltungsmerkmal des Projektes, welches in seiner konsequenten Wiederholung alle Außenfassadenbereiche gliedert und bestimmt.

 

 

 

 

 

Standort:

Düsseldorf-Herdt

Jahr:

2019

Leistungsphasen:

1-4

BGF:

ca.16.880qm

Bauherr:

Sun Blue Investment

 

Erdgeschoß

Regelgeschoß

Staffelgeschoß

Ansichten

Fassadendetail

Mieteinheiten

Der Gebäudekomplex mit seinen zwei Innenhofbereichen ist vollflächig mit einer Tiefgarage unterbaut. In weiteren Teilbereichen des Grundstückes wurden nachträglich, ebenfalls in den 90iger Jahren, unterirdische Stellplatzflächen ergänzt. Die unterirdische BGF beträgt ca. 7.837 m2, die oberirdische BGF 16.880 m2 .

Der Gebäudekomplex mit seinen zwei Innenhofbereichen ist vollflächig mit einer Tiefgarage unterbaut. In weiteren Teilbereichen des Grundstückes wurden nachträglich, ebenfalls in den 90iger Jahren, unterirdische Stellplatzflächen ergänzt. Die unterirdische BGF beträgt ca. 7.837 m2, die oberirdische BGF 16.880 m2 .